EDGE8D

Die Saison 2016/17 ist die erste Saison bei der Fahrzeuge ohne einen Fahrer an der Startlinie stehen. Der EDGE8 Driverless wurde genau zu diesem Zweck entwickelt und konstruiert. Im Vordergrund der Entwicklung stand die Fähigkeit des autonomen Betriebs, weshalb das Design bis auf wenige Ausnahmen identisch geblieben ist. Die großen Neuerungen beim EDGE8 Driverless sind die angebrachten Geschwindigkeitssensoren, Kameras und der neue Lasersensor. In Zusammenarbeit mit unserem neuen Hochleistungsrechner sorgt die neue Ausstattung für die Umgebungserkennung. Dadurch ist unser EDGE8 nun in der Lage sich selbständig durch unbekanntes Terrain zu manövrieren.
EDGE8 frontal view, focus on sensors
  • Allgemein

    • Drehmoment: 360nm pro Hinterrad
    • 2WD: ein Motor pro Hinterrad
  • Motor

    • TUWR E3 (selbst entwickelt)
    • Permanent-magneterregter Synchronmotor
    • Magnete in Halbach-Array Anordnung
    • 40kW bei 3.55kg
    • max. 16000rpm
  • Antrieb

    • 2-stufiges Stirnrad-Planetenrad-Getriebe
    • Übersetzung 11.88 : 1
    • Radnabenmotoren
    • Aluminium Radnaben
  • Fahrwerk

    • Radstand: 1575mm
    • Spurweite 1200mm/1160mm
    • Querlenker, Stangen und Felgen aus CFK
  • Chassis

    • Angepasstes Carbon Monocoque mit Aluminium Waben und Kernmaterialien wie Rohacell
    • Carbon Bodywork und gewichtsoptimierte Crashbox
    • Ergonomisch anpassbare Pedalerie
    • Angepasste Steering Strut mit integriertem Steppermotor
    • Carbon Lenkrad
    • Angepasstes Aeropackage für Reduzierung der Bewegungen bei hohen Geschwindigkeiten
  • Elektronik

    • HV und LV Akkupack mit LiPo Zellen
    • Anpassung des Akkupacks an die erwarteten Geschwindigkeiten beim autonomen Betrieb
    • Neues Schienensystem
    • Neu entwickelte CAN Sensorknoten (verbesserte Signalintegrität und reduzierte Geräuschempfindlichkeit)
    • Live LTE-Telemetrie
    • Traction Control, Launch Control, Torque Vectoring
    • Angepasste Instrumententafel
  • Driverless Komponenten

    • Softwarearchitektur basierend auf ROS (Robot Operating System)
    • Trackingdistanz: ca. 25m
    • Verwendung von SLAM-Algorithmen für Kartenerstellung der Strecke
    • Verteiltes System über CAN Bus
    • Hinzufügen eines CAN-Netzwerkes für Driverless Sicherheits-Komponenten
    • Aktoren: Schrittmotor am Steering Shaft, Linearantrieb in der Pedalerie
    • Integriertes Notfallbremssystem über Druckspeicher
    • LiDAR, Stereokamera, optischer Geschwindigkeitssensor